Bowl mit dreimal bayrischer Lachsforelle

schmecken

Jeden Donnerstag gibt es bei mir um die Ecke einen kleinen Wochenmarkt. Und dort auch einen Stand mit knallfrischen Forellen. Hier als Bowl, auf Sushireis und in drei Varianten: Gebraten und mit Teryakisoße glasiert, roh als Sashimi und halbroh als Tataki. Und letzteres gefällt mir am allerbesten, wegen mir könnte man Forelle nur noch so garen: In der knallheißen Pfanne mit extrem wenig Öl von jeder Seite zehn Sekunden anbraten und sofort wieder raus. Und dann, am Tisch, in ein bisschen japanische Sojasoße mit Wasabi tauchen.

Old school Fischfilet süß-sauer

schmecken

Ich liebe Old school Chinesisch. Leider zumindest hier in München total aus der Mode. In Berlin scheint mir der Trend-Zyklus schon wieder fast einmal rum und man wird einfacher fündig. Old school alleine reicht aber auch nicht. Also, bei diesem Gericht hier kein süß-saurer Stärke-Schleim in dem fettige Teigbällchen mit Spuren von Fisch schwimmen. Sondern: Fisch dünn mit Panierung umhüllt und von intensiver Soße so eben überzogen. Nur die Dosenananas lass ich mir nicht nehmen. Jedenfalls: Ich meine, diesen Klassiker lohnt es, wieder zu entdecken.