Fast Food: 2x Muscheln, Portugal Style

Allgemein

Es gibt drei Städte außerhalb Deutschlands, in denen ich mich ganz gut auskenne und irgendwie heimisch fühle, und die ich, bin ich ein paar Jahre nicht da, wirklich vermisse: Venedig, Wien und Lissabon. Warum, das muss ich wohl nicht erläutern. Obwohl: An allen drei Orten ereilen mich, besonders natürlich in Venedig und Lissabon, wie alle anderen auch, die Plagen des globalen Massentourismus, in Lissabon besonders die fortschreitende Ver-Ballermann-Isierung. Man muss sich ein bisschen Mühe geben, die Stadt so zu erkennen, wie sie in ihrer Seele nach wie vor ist. Dann ist es wunderbar hier. Die letzten Male habe ich viel gekocht und wenig auswärts gegessen. Diesmal scheint mir, wird es, dank toller Tipps einiger Menschen, die ich hier inzwischen kenne, wohl anders herum. Heute war eigentlich ein Markttag geplant, der aber entfiel, weil vor allem die Fisch-Stände auf dem Ribeira Markt, der nur ein paar Minuten zu Fuß von meiner Wohnung entfernt ist, Montags geschlossen haben. Für Waschmittel und Zahnpasta wollte ich nur fix in den kleinen Supermarkt am Bahnhof. Um festzustellen, dass selbst dieser eine Fischtheke hat, die man, zumindest qualitativ, kaum in irgendeinem deutschen Feinkostgeschäft findet. Knallfrisch und unschlagbar günstig. Und deshalb musste da auch direkt ein Netz kleiner Herzmuscheln mit und eine Hand voll Zutaten, um diese in zwei ganz einfachen, aber grandiosen Varianten zu kochen. Einmal mit Chorizo, und einmal mit Koriander und Knoblauch. Beides Granate. Und immer im Wechsel Muscheln aus der einen und der anderen Schüssel zu essen: Ein doppeltes Vergnügen. Beides geht „zu Hause“ garantiert fast genau so gut, am besten mit Vongole. Und trotz meiner Liste an Restaurants, die ich eigentlich abklappern will, geht’s morgen für einen zweiten Anlauf zum Markt. Ich wäre nicht ich, wenn ich das lassen würde.

Für beide Rezepte die Muscheln in reichlich Wasser sehr, sehr gut waschen. Dann in eine große Schüssel mit Wasser geben und eine halbe Stunde stehen lassen, damit sie den letzten, eventuell vorhandenen Sand von sich geben. Muscheln abgießen. Weit geöffnete Exemplare wegwerfen.

Muscheln mit Koriander und Knoblauch

Knoblauch in feine Scheibchen schneiden. Koriander kleinschneiden, inklusive der Stiele und Wurzeln. In einem Topf reichlich Olivenöl erhitzen. Knoblauch dazu und anschwitzen. Muscheln, Koriander, den Saft einer halben Zitrone und einen kleinen Schuss Wasser (oder, statt Zitronensaft und Wasser einen ordentlichen Schuss säurebetonten Weisswein) und eine Prise Salz dazu. Deckel drauf, eine Minute gelegentlichem Rütteln kochen, bis sich alle Muscheln geöffnet haben. Nicht geöffnete Exemplare wegwerfen.

Muscheln mit Chorizo

Chorizo pellen, in Scheiben schneiden und mit ein bisschen Öl anschwitzen. Muscheln dazu, wieder reichlich Zitronensaft und ein bisschen Wasser, oder die selbe Menge Wein. Deckel drauf, eine Minute unter gelegentlichem Rütteln kochen, bis sich alle Muscheln geöffnet haben. Nicht geöffnete Exemplare wegwerfen.

Man kann das als kleinere Portion gut als Vorspeise machen oder mehr durchaus als Hauptgericht. Auf jeden Fall gehört Brot dazu, und ein Löffel, für den ganzen guten Sud, den die Muscheln beim Kochen freigeben. Und ich finde kaltes Bier dazu fast besser, als Wein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s