Pasta mit Schwertfisch

schmecken

Schwertfisch gibt’s bei mir fast nie. Un-öko und teuer. Aber heute kam ich an dem frisch glänzenden Stück in Sushi Qualität einfach nicht vorbei. Vor allem nicht, weil ich vor einer Weile in Venedig echt gute Pasta mit Schwertfisch (damals geräuchert) gegessen hatte, und seitdem weiß, wie gut das ist. Naja, und so reichen dann 100 Gramm Fisch pro Person und das kann man, finde ich, schon mal machen.

Bei Vincent

sehen

Ich habe schon viele meiner Heroes persönlich getroffen, mit nicht wenigen von ihnen pflege ich heute, dank meines Jobs, ein enges, persönliches Verhältnis. Denn die meisten meiner Heroes sind Musiker. Einer meiner größten jedoch, ist Koch und, für mich noch viel prägender, Autor. Und Brieffreund. Ich bin sehr glücklich, den tollen, weisen Vincent Klink heute einmal für ein paar Minuten persönlich getroffen zu haben. Ich war nervös, quasselig und konnte mir dieses eine Mal auch den Wunsch nach einem typischen Fan-Foto nicht verkneifen. Etwas, das ich sonst tunlichst vermeide. Und Vincent hat es freundlich über sich ergehen lassen.

Lammschulter, Hummus, Sesamspinat

schmecken

Die obligatorische Wurst auf dem Brot brauche ich schon lange nicht mehr. Und auch das große Steak, lange für mich die Verkörperung kulinarischer Lust, ist sehr, sehr selten geworden. Nicht primär aus Gründen der Vernunft, mehr aus einem Gefühl heraus. Aber: Am Wochenende, gleich nach dem Frühstück, einen Braten ansetzen – hier eine kleine Lammschulter – bei niedrigster Temperatur in den Ofen schieben (80 Grad) und dann wieder ins Bett, oder Spazieren gehen…. Und wenn man nach vier, fünf Stunden wieder in die Küche kommt, duftet es, und man bekommt zartes Fleisch mit kräftiger Soße… Dann sind das meine echten Fleisch-Glücksmomente. Also: See you in 5 hours.